Ein Kessel Buntes # 23 – Corona und Internet (Teil 1)

Corona und Internet: Zwei immergrüne Themen, man kann sie nicht umgehen!

Kann man mehr sagen zu Corona & Politik? Kann man mehr sagen zu "(a)sozialen" Medien und zu "Ich habe nichts zu verbergen!"? – Gerald Altmann, Pixabay.com

1. Corona

Das Mitglied der jetzt noch amtierenden – und damit handlungsbeauftragten(!!) – Regierung und der zukünftige Bundeskanzler Olaf Scholz stellt im Fernsehen am 30.11.21 fest, betreffend Corona: „… dass die Lage sich geändert hat …“ (bei 4’54“).1)liebe Leute, hört euch das ganz an, dann wisst ihr, was auf uns zu kommt: Ein Oberschwätzer sitzt anderen Schwätzern vor und bestimmt die Richtlinien über die geschwätzt und ggf. gehandelt wird (ggf., u. U., möglicherweise …)! Nichts als Blabla, Worthülsen und Geklingel in eigener Sache. Das Schlimme dabei: Viele bemerken das nicht und finden’s sogar noch „ganz gut“! (Wir sollten hier noch schnell eine „Mutti-Gedenkminute“ einlegen – 16 Jahre eine Nation sediert, reife Leisrung – auf beiden Seiten!!) *kotz*

NEIN! Die Lage hat sich nicht geändert, das war alles vorherzusehen und es war von kompetenten Menschen genauso vorhergesagt!

Hier weitere Beispiele – und da frühstücken wir die immer und immer wieder angekündigte Digitalisierung gleich mit ab:
1) Melanie Brinkmann – „Frustrierte Virologin trifft auf zögernde Politik“

So früh wie möglich Maßnahmen ergreifen: Dieses Vorgehen hat sich in der Pandemie bewährt. Doch zuletzt tat sich die Politik schwer, die vierte Corona-Welle entschlossen zu bekämpfen.

Ob Omikron daran etwas ändern wird? Skepsis ist wohl angebracht.2)„Es gibt keine Ehre für Prävention!“ („There is no glory in prevention!“) Leider werden vorbeugende Maßnahmen sehr zurückhaltend – bis ablehnend – gesehen: Hat die Maßnahme Erfolg, dann passiert nichts oder wenig. Das Urteil lautet dann: „Ist doich nichts passiert, was soll der ganze Alarm? Alles umsonst!“ Die Einsicht, dass das eine mit dem anderen zu tun hat, wird schlicht verweigert.

Bei einer pandemischen Infektionskrankheit hat man es mit exponentielen Geschehen zu tun; Frau Brinkmann erklärt was eine „exponentielle Funktion“ bedeutet:

Die Sendung beginnt mit dem Ausdruck eines Gefühls, das viele Menschen momentan teilen dürften: Frust. Anne Will fragt die Virologin Melanie Brinkmann, wie sie es findet, dass sich Deutschland trotz früher Warnungen aus der Wissenschaft derzeit wieder in einer echten Corona-Notlage befindet. Sie sei „wahnsinnig frustriert“, so Brinkmann. Die Braunschweiger Professorin sieht sich auch im zweiten Jahr der Pandemie bemüßigt, zu erklären, was exponentielles Wachstum in Bezug auf die Fallzahlen bedeutet. Sie nimmt das Beispiel eines Fußballstadions, in das ein Regentropfen fällt. Am nächsten Tag sind es zwei Tropfen, dann vier, dann acht und so weiter. Am 42. Tag ist das Stadion halb voll. Einen Tag später ganz.

Das heißt: Handeln ist angesagt, schnelles handeln unter Begleitung wissenschaftlicher Expertise! Angst vor zukünftigen Wahlergebnissen ist Antipolitik!

2) Stephan Detjen – „Bundesverfassungsgericht billigt NotbremseBeschlüsse von historischer Dimension“

„Die historische Dimension der Beschlüsse liegt nicht zuletzt in der höchstrichterlichen Schaffung eines neuen Grundrechts für Kinder und Jugendliche auf schulische Bildung. Erstmals wird der Staat ausdrücklich verpflichtet, einen chancengleichen Zugang zu Schulbildung zu gewährleisten. Zwar billigt das Gericht auch die Corona-bedingten Schulschließungen, bemängelt aber zugleich, dass nicht genug getan wurde, um wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ausbreitung des Virus an Schulen zu erheben. Kosten dürfen in Zukunft kein Argument mehr sein, um Kindern und Jugendlichen ihr Recht auf Schulbildung zu nehmen. Diese Passagen des Urteils werden weit über die aktuelle Krise hinauswirken, etwa wenn es um Inklusion und Unterrichtsausfälle an Schulen geht.

In der gegenwärtigen Lage sind die Beschlüsse vor allem ein Appell an die Politik, jetzt entschlossen zu handeln. Gesetzgeberisches Handeln werde „umso dringlicher, je größer die Nachteile und Gefahren sind, die aus gänzlich freier Grundrechtsausübung erwachsen können“, heißt es in dem Beschluss zur Bundesnotbremse. Dass die Ausübung von Freiheitsrechten an Grenzen stößt, wo sie Grundrechte von anderen gefährdet, ist eine verfassungsrechtliche Binsenwahrheit. Die Schärfe aber, mit der das Gericht staatliches Handeln in einer existenziellen Krise anmahnt, ist ungewöhnlich. Auch sie dürfte weit über diesen Tag und die Corona-Krise hinauswirken.“

Sollen wir wetten, dass eine längst überfällige Impfpflicht vor dem BVerfG ein gleiches Ergebnis bringt? Recht unlustig finde ich daher das Tempo mit der sich einstige Verfechter von „Impfpflicht? Auf gar keinen Fall! Mit mir nicht!“ von dieser Position verabschieden und für die Impfpflicht plädieren. Und wenn sie kommt – wer trägt dann die Verantwortung für die verloren Zeit und den Schaden, der angerichtet wurde?

3) (zusätzlich: das Beispiel zur bis dato noch nicht stattgefunden Digitalisierung) Verena Pausder – „Corona: Verpasste Chancen der Bildungspolitik“

Ab 8’45“ dann 9’43“ bis  11’15“ – der geilste Satz: „Vielleicht kann man das aussitzen!“ Dies war passiert: Ein schlauer Bildungssenator hatte schon 2005 das Szenario für digitalen Unterrricht im Detail beschrieben und Pläne vorgelegt. Passiert ist NIX!

Aber hört doch selbst!

Und dann noch dieses:

Studie sieht Zusammenhang zwischen AfD-Ergebnis und Corona-Zahlen

Nun, der „Verein“ der „Impfskeptiker“ ist bunt gemischt, es sind aber auch viele aus der Kategorie „einfach nur dämlich“ dabei (Sarah Bosetti über die Dummheit (gegen Corona ein Entwurmungsmittel für Pferde und Kühe: 1’11“ – 1’44“)).

In der letzten Zeit habe ich einige Gespräche als unbeteiligter Dritter mitangehört, Tenor: „Keine Ahnung“ aber eine festgefügte Meinung: „Ich lasse mich nicht impfen!“ *Prost_hicks_Wohlsein* kann ich da nur sagen!

Was auch nicht so lustig ist: In den Gebieten mit niedriger Impfquote (Sachsen, Bayern) ist die Zahl der Covid-19-Infektionen am höchsten. Fällt den den Quarkdenkern nicht auf, dass es da einen Zusammenhang gibt?

Es ist allgemein bekannt, dass der weit überwiegende Teil der Ungeimpften dafür sorgt, dass das Virus immer wieder Verbreitung findet und fleißig mutiert. Das führt, ganz hautnah, zu folgender Situation:

Ein Familienmitglied wartet auf eine große Krebs-OP, die Uniklinik in Köln ist voll, der OP-Termin ist verlegt … andere Familienmitglieder (und im nahen Umfeld) arbeiten im Gesundheitsbereich, sie haben „die Schnauze voll“ von den ‚quergewickelten Quarkdenkern‘ die ungeimpft die Krankenhäuser belagern und das Personal stressen!

Wie unsolidarisch und asozial kann man nur sein? Her mit der Impfpflicht, her mit Sanktionen gegen die Ungeimpften – „keine Solidarität mit den Unsolidarischen“!

Oder das hier: Wie muss man sich das vorstellen? Christian Drosten kommt heraus, und dann? Dann ist Corona zu Ende? *facepalm*

Zuletzt noch das:

Abwerbung von afrikanischen Krankenschwestern in der Corona-Pandemie

Statt dafür zu sorgen, dass auch die Dritte Welt geimpft wird, enthalten wir dieser nicht nur die Impfstoffe vor, nein, wir klauen denen auch noch die Fachkräfte. 

Ohne Worte!

So, das war lang genug, das Internet kommt morgen in Teil 2 dran.

Schluss für heute, und bevor ich es vergesse:

***

Die Anonymität im Internet ist aufzuheben!

***

Einzelnachweise

Einzelnachweise
1 liebe Leute, hört euch das ganz an, dann wisst ihr, was auf uns zu kommt: Ein Oberschwätzer sitzt anderen Schwätzern vor und bestimmt die Richtlinien über die geschwätzt und ggf. gehandelt wird (ggf., u. U., möglicherweise …)! Nichts als Blabla, Worthülsen und Geklingel in eigener Sache. Das Schlimme dabei: Viele bemerken das nicht und finden’s sogar noch „ganz gut“! (Wir sollten hier noch schnell eine „Mutti-Gedenkminute“ einlegen – 16 Jahre eine Nation sediert, reife Leisrung – auf beiden Seiten!!) *kotz*
2 „Es gibt keine Ehre für Prävention!“ („There is no glory in prevention!“) Leider werden vorbeugende Maßnahmen sehr zurückhaltend – bis ablehnend – gesehen: Hat die Maßnahme Erfolg, dann passiert nichts oder wenig. Das Urteil lautet dann: „Ist doich nichts passiert, was soll der ganze Alarm? Alles umsonst!“ Die Einsicht, dass das eine mit dem anderen zu tun hat, wird schlicht verweigert.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.