Ein Kessel Buntes – # 7

Heute wird es besonders bunt. Einiges wird nur gestreift und ggf. an anderer Stelle vertieft. Beginnen wollen wir mir der …

Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com
Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com

1. Politik
Kaum hat das Bundesverfassungsgericht der Berliner Politik das Klimaschutzgesetz um die Ohren gehauen, schon tönt es (ausgerechnet) aus dem Wirtschaftsministerium: „Ein, nach den Vorgaben des BVerfG verbessertes Klimaschutz-

gesetz kann noch in dieser Legislaturperiode ‚auf den Weg gebracht‘ werden!“ Und? Warum nicht gleich so?1)wir lernen: Ein „Gesetz im Affekt“ ist besser(?) als das, worüber man lange gestritten hat; es bleibt nur noch sehr wenig Zeit, defacto nur noch ein paar Wochen, dann kommt die Sommerpause, dann ist Wahlkampf … der Altmaier (dieses fleischgewordene Unglück), dieser Maurermeister vor dem Herrn, Büttel der Wirtschaft, kaum einer ist unglaubwürdiger, lächerlicher, hinterhältiger – man muss dem Wahlvolk zeigen, dass man selbst vortrefflich grün reden und schwarz (nicht-)handeln kann

Aber das ist ja klar: Nicht nur das BVerfG im Nacken, es grünt ganz schön im Land (die Werte beziehen sich auf alle relevanten Institute):2)bitte runterscrollen, ganz unten sind die „kleinen“ Parteien, zu denen jetzt ja auch die CDSU gehört – David Kriesel ist die zuverlässigste Quelle in Sachen Bundestags-Wahldemoskopie aka „Sonntagsfrage“ Die Grünen bei 26 %, die CDSU bei 24 %(!), die SPD bei (zuverlässigen) 14 % … „Da müsse mir was mache, gell (e bissi die Loit verarsche)!“ Später wird dann wieder gemauert, ganz CDSUSPDFDP.

2. Gesellschaft/Demokratie
Hier die Gegner gegen irgendwas, dort die Befürworter für irgendwas, dazwischen: Pulverkampf und Geschrei: Wir gegen Die, reden können wir nicht, denn Die liegen falsch, Wir liegen richtig! Vorbild USA? Republicans gegen Democrates, Geld gegen Armut, Oben gegen Unten, Weiß gegen BIPoC, Einheimische gegen „Ausheimische“ (die anderen Bewohner der Welt, die sich hierhin verirrt haben) … und die Migranten, unsere Nigger? „Migrant lifes matter!“

3. Mehr Frieden durch mehr Waffen
Der Bericht des SIPRI für 2020 belegt den Irrsinn (~ 2 Billionen Dollar für die Mörder … äh, für den Frieden *facepalm*): Unsere „besten Freunde“ mit ~ 40 % der gesamten Rüstungsausgaben vorneweg … ich will da gar nicht in die wahnsinnigen (im Wortsinn) Details gehen, nur soviel: C. Wright Mills hat bereits 1956 die amerikanische Wirtschaft beschrieben, als „von Konzernreichen und dem militärisch-industriellen Komplex“ beherrscht.3)und Eisenhower, der 34. POTUS, hat ihn gelesen und verstanden und diesen Begriff aus der Diagnose Mills selbst herausdestilliert – s. C. Wright Mills, Die Machtelite, Kap. 9, S. 283 ff, ibs. Beispiele auf S. 293-297 – 2019 neu aufgelegt, sehr aktuell, sehr lesenswert Das Thema hat viele Aspekte, die wir noch aufgreifen werden.

Wenn auch in einem anderen (Protest-)Kontext zu verstehen – das beste Bild zum Militärwahnsinn gibt es hier: Der rosarote Panzer mit Stinkefinger *rofl*

4. Krieg gegen die Umwelt
Der Mensch im Krieg gegen seine Lebensgrundlagen, Vögel weg (noch mehr Vögel weg) – die Landwirtschaft bringt die Insekten um und verbraucht die Lebensräume, keine Vögel mehr – Silent Spring is coming?!

Das Eingangskapitel A Fable for tomorrow beschreibt eine fiktive Kleinstadt, deren einstmals reiche Tier- und Pflanzenwelt nach dem Einsatz von Pestiziden jämmerlich zu Grunde geht und deren Einwohner plötzlich erkranken. Im zweiten Kapitel thematisiert Rachel Carson das Konzept des ökologischen Gleichgewichts: Es habe sich über Jahrmillionen entwickelt und werde nun durch einen rigorosen Einsatz von Pestiziden in unvorhergesehener Weise beeinflusst.

Das Buch, bzw. die dort beschrieben Beobachtungen, stammen aus 1962 bzw. davor!! Was haben wir immer über die grünen Spinner und Weltverbesserer gelacht. 🙁

Todeszonen in den Meeren,

„Es wird geschätzt, dass sich der menschengemachte Stickstoffeintrag an den Küsten in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts verdoppeln wird“

auch bei diesem Thema: Die Landwirtschaft in der vordersten Front (und die Viel_Fleisch_Esser), der Rest wird mit Plastik erledigt.

Und zu Corona fällt vielen Menschen nur ein: Wir wollen wieder zurück in „unser normales Leben“, also weiter Krieg gegen die Umwelt, gegen den Planeten, gegen unsere Lebensgrundlagen.

„Macht euch die Erde untertan, von heile lassen hat er nix gesagt.“ (Andreas Rebers)

5. noch mehr Krieg: Gegen den (gesunden?) Menschenverstand
Eine Art Oberleitungs-LKW gibt’s schon seit mehr als 100 Jahren: Der erste in der Reihe ist be-mannt, der Rest folgt mit Tempo 100, autonom, energiesparend im Windschatten … unter dem Namen Güterzug. Vielleicht kann man einfach die Oberleitung mit Strom aus der Steckdose, Quantencomputer, KI und Blockchain digital kombinieren, dann ist es richtig hipp, richtig modern. *facepalm*

6. Die Finanzen …
wollen wir nicht vergessen, die SZ titelt:

Cum-Ex-Banker hätten frühzeitig auffliegen können

Cum-Ex? Ach, das war das mit dem „Dividendenstripping“ (selbstredend unter Mithilfe der Banken die sich gerne vom bösen Staat retten lassen, wenn es irgendwo nicht so ganz klappt 🙁 ), da wollte keiner was von wissen – auch die Bafin nicht4)an dieser Stelle legen wir eine Bafin-Wirecard-Gedenkminute ein, die Sozialdemokraten unter uns danken, dass Olaf Scholz nicht auch damals schon verantwortlich war – hm? „Die Finanzaufsicht Bafin erhielt schon 2007 eindeutige Hinweise“ 2007? Halt … Schoiße der Steinbrück! *facepalm* – und die Politik musste zum Jagen getragen werden.

Und die Steuerfahnder-Affäre? Und die Affäre um Gustl Mollath? Und die Modellbau-Affäre? usw. usf. Alles verschiedene Themen? Nö! Hängt an einem Faden: Es gibt der Geschichten zuviele um Schwarzgeld, Steuerhinterziehung, „Nebentätigkeit“ (Korruption) – und der Politik als Büttel des Kapitals! Immer die Politiker (und die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft) in vorderster Front, wenn nicht als Wegschauer, oder als Mittäter, dann zur Not auch gerne selbst als Täter: Willkommen in der Dritten Welt Bananistan!

Einzelnachweise

Einzelnachweise
1 wir lernen: Ein „Gesetz im Affekt“ ist besser(?) als das, worüber man lange gestritten hat; es bleibt nur noch sehr wenig Zeit, defacto nur noch ein paar Wochen, dann kommt die Sommerpause, dann ist Wahlkampf … der Altmaier (dieses fleischgewordene Unglück), dieser Maurermeister vor dem Herrn, Büttel der Wirtschaft, kaum einer ist unglaubwürdiger, lächerlicher, hinterhältiger – man muss dem Wahlvolk zeigen, dass man selbst vortrefflich grün reden und schwarz (nicht-)handeln kann
2 bitte runterscrollen, ganz unten sind die „kleinen“ Parteien, zu denen jetzt ja auch die CDSU gehört – David Kriesel ist die zuverlässigste Quelle in Sachen Bundestags-Wahldemoskopie aka „Sonntagsfrage“
3 und Eisenhower, der 34. POTUS, hat ihn gelesen und verstanden und diesen Begriff aus der Diagnose Mills selbst herausdestilliert – s. C. Wright Mills, Die Machtelite, Kap. 9, S. 283 ff, ibs. Beispiele auf S. 293-297 – 2019 neu aufgelegt, sehr aktuell, sehr lesenswert
4 an dieser Stelle legen wir eine Bafin-Wirecard-Gedenkminute ein, die Sozialdemokraten unter uns danken, dass Olaf Scholz nicht auch damals schon verantwortlich war – hm? „Die Finanzaufsicht Bafin erhielt schon 2007 eindeutige Hinweise“ 2007? Halt … Schoiße der Steinbrück! *facepalm*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.