Ein Kessel Buntes # 5

1. Finanzen (Archegos/Hedgefonds)
Zu diesem Thema kann man nur die Volksweisheit zitieren die da lautet: „Die Erfahrung lehrt, dass die Erfahrung nichts lehrt!“ Warum muss man sich denn überhaupt mit Hedgefonds abgeben?

Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com
Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com

Hedgefonds (… von englisch to hedge … für „absichern“) sind im Finanzwesen aktiv verwaltete Investmentfonds, deren Geschäftszweck in alternativen Investments besteht und die deshalb höhere Finanzrisiken eingehen als klassische Investmentfonds. [Hervorhebung HHö]

Was heißt denn hier „absichern“? Legendär ist LTCM (Long-Term Capital Management): Die lange Frist im Namen führen, die kurze Frist aber für die Finanzierung in Anspruch nehmen … und dann – folgerichtig! – pleite gehen, trotz der zwei „Nobelpreisträger“ unter den Direktoren.1)neben der Täuschung im Namen auch noch der bekannte Etikettenschwindel im Direktorium: beim sog. „Wirtschaftsnobelpreis“ handelt es nicht um einen Nobelpreis (gestiftet von Alfred Nobel) siehe hier, alles nur Schmuh!!

Nach dem Greensill-Skandal (siehe auch hier) jetzt also der Hedgefonds Archegos Capital. Bemerkenswert ist, dass dessen Boss, Bill Hwang „eigentlich“ aus dem Geschäft seien sollte

Bill Hwang war vor dem Aufstieg mit seinem Archegos-Fund vor 9 Jahren zu einer Busse über 44 Millionen Dollar verurteilt worden – wegen Insiderhandels.

Quelle (jetzt meldet sich schon der US-Senat!)

Uiuiui, der US-Senat droht der Credit Suisse mit dem Finger, aber gemach:

Vor zwei Jahrzehnten war die frisch fusionierte UBS unter die Räder geraten, ihr Präsident Mathis Cabiallavetta musste den Hut nehmen – und feierte dann weit oben bei Marsh ein Comeback, dem globalen Versicherungsbroker, welcher der CS im Greensill-Skandal die Versicherung organisierte.

So geht das bei den besseren Leuten, dort gilt: „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!“ und „Pekunia non olet!“ (Geld stinkt nicht) Und da raten uns doch „schlaue Leute (sog. Ächtzperten)“ wir sollten die Rente privatisieren! „Geh mich fott!“ wie man im Ruhrpott zu solchem Ratschlag sagt!

Ein strauchelnder Hedgefonds stellt die Wall Street vor Porbleme titelt da der Tagesspiegel. Ob sich die Politik mal wieder aufgerufen sieht „etwas Systemrelevantes“ zu retten? Man muss das abwarten, noch ist dieser Drops nicht gelutscht, auch noch nicht in Sachen Greensill (s.o.).

Nicht direkt in diesem Zusammenhang – aber grundsätzlich immer richtig! – schreibt Paul Steinhardt auf MAKROSKOP (das Zitat passt hier so schön):

Die Finanzmärkte haben genau so viel Macht, wie der Staat ihnen einzuräumen bereit ist. Keineswegs also werden die Staaten mit einer steigenden Staatsverschuldung zunehmend der Disziplin der Finanzmärkte unterworfen.

So ist es: „Wie man sich bettet so liegt man“ (Brecht/Weill) – soweit dieses Thema für heute.

2. CDU
Mit: Unter Zu viel erwartet übertitelt ZON:

Das Ganze wäre nun uninteressant, hätten die Staatsparteien CDU und CSU nicht das Gemeinwesen, die gesamtdeutsche Erwartung an Politik, entsprechend geprägt …

Man kann nicht oft genug an die Korrupties aller couleur, speziell aber – in puncto CDU – daran erinnern, dass solche Spendenwasch-Konstruktionen à la die Staatsbürgerliche Vereinigung von 1954 e.V. mit Bedacht darauf ausgelegt waren, Gesetze zu umgegehen – mit anderen Worten: zu betrügen!2)P.S.: Der „multi-nebentätige“ Herr Pfeiffer (siehe: Herr Pfeiffer vermietet unter) hat nun ein Einsehen: am Ende der Legislatur will er nicht mehr kanditieren; wieso am Ende der Legislatur? Warum jagt man den nicht sofort vom Hof? Achso! Man hat ihn ja bisher wissend toleriert, war ja alles legal!! *facepalm*

3. Unfähigkeit/Verantwortungslosigkeit (Unwilligkeit? hier in Sachen Corona und generell!)
Da will ich mich nicht lange auslassen Rezo hat alles wesentliche gesagt zu diesem Thema (yt 13’00“). Zugegeben der Jargon „der jungen Leute“ heutzutags ist etwas gewöhnungsbedürftig; mir gefällt es (wegen der deutlichen Ansage)!

Wer die Botschaft in „nett & niedlich“ haben will: Hier noch Mirko Drotschmann: Reaktion auf Corona-Kritik von Rezo von wissen2go (yt 3’52“), genauso richtig aber weichgespült! *gähn*

Nachtrag zu Rezo, auch ein sehr guter Beitrag: Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden… (yt 17’54“) Hier zeigt er treffend, was Teile der Bevölkerung (hier: „Quergewickelte“) – also nicht nur Teile der Politiker selbst – so von Recht und Ordnung halten (jaja, ich mein’s ja nur gut) und zieht die auf der Hand liegenden Schlüsse!

Einzelnachweise

Einzelnachweise
1 neben der Täuschung im Namen auch noch der bekannte Etikettenschwindel im Direktorium: beim sog. „Wirtschaftsnobelpreis“ handelt es nicht um einen Nobelpreis (gestiftet von Alfred Nobel) siehe hier, alles nur Schmuh!!
2 P.S.: Der „multi-nebentätige“ Herr Pfeiffer (siehe: Herr Pfeiffer vermietet unter) hat nun ein Einsehen: am Ende der Legislatur will er nicht mehr kanditieren; wieso am Ende der Legislatur? Warum jagt man den nicht sofort vom Hof? Achso! Man hat ihn ja bisher wissend toleriert, war ja alles legal!! *facepalm*

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.