Ein Kessel Buntes # 2

1. Greensill und Bananistan
Bananistan weltweit, Beispiel: David Cameron, britischer Premierminister reicht nicht: Panama Papers

„Cameron war an Briefkastenfirma beteiligt“ … Er musste zugeben, dass auch er profitiert hat von den Geschäften einer Firma, die bei hohem Gewinn keine Steuern zahlt.

Heute (wahrscheinlich ist es nicht nur das, ein bisschen graben und sich nicht wundern):

Cameron wurde Berater und Einflüsterer. Eines seiner bekannten Mandate war jenes bei Alexander „Lex“ Greensill.

Da fällt in einer Person alles zusammen: Steuerhinterziehung, Leugnen bis die Schwarte kracht („Richtigstellung“), Finanz-Lobbyismus, Falschberatung, politischer Geisterfahrer bis zum Brexit … (hoffentlich kommt da nicht noch „etwas Ernstes“ raus)

Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com
Links eröm? Räts eröm? – Gerald Altmann, Pixabay.com

Wenn ein solches Schwergewicht Reklame läuft – was soll der arme Kämerer einer deutschen Stadt da machen? Beispiele: Monheim, ~ 41.000 Einwohner, 38 Mio € sind perdu und Osnabrück ~170.000 Einwohner ~ 14 Mio € weg. Er muss freie Gelder sicher anlegen (Bank ist doch sicher, oder?) und möglichst günstig (0,3% Zins sattt Negativzins) das ist doch Granate in der

… heutigen Zeit, oder? Aber gemach, die Topshots kommen doch noch dran, wetten dass?

Wirecard-Moment der CS – und keiner steht hin

Die Credit Suisse-Spitze hätte letzten Sommer und Herbst wissen können,  dass Lex Greensill und sein Hauptkunde, ein indischer Stahlhändler, ein House of Cards aufgebaut hatten.
Die Alarmlampen leuchteten grellrot. Statt diese ernst zu nehmen, gaben Risk-Chefin Lara Warner unter Führung von CEO Thomas Gottstein und das im VR [Verwaltungsrat] zuständige Risk Committee Greensill einen Grosskredit. …
… Warum gab die CS diesen, obwohl Greensill längst negativ in den Medien stand?

Das ist doch wie bei Wirecard: Die Financial Times (FT) hatte schon vor Jahren auf die Betrügereien hingewiesen. Resultat: Die FT und die einige ihrer Journalisten wurden verfolgt. Wieso waren die schweizer Bankster so zimperlich und sind nicht gegen die Medien vorgegangen? Vielleicht wäre das Spiel ja noch 1-2 Jahre weitergegangen? 🙁 Und weiter im Zitat:

Die Frage ist: Wer bei der CS ist verantwortlich für diesen Kredit? Warum gab die CS diesen, obwohl Greensill längst negativ in den Medien stand?
Doch bei der CS herrscht tiefes Schweigen. Keiner der hochbezahlten Chefs steht hin und erklärt, was Sache ist.
Vielmehr läuft hinter den Kulissen ein beschämendes Schwarzpeter-Spiel.
Die ganze Schuld wird abgeladen bei den Leuten im Asset Management, die Lex Greensill via Vermittlung durch David Solo bei der CS den roten Teppich ausgebreitet hatten. [in diesem Link geht’s um 10 Mrd. Kundengelder, „Peanuts“? – HHö] …
Dabei ist Greensill möglicherweise einfach nur ein Krimineller, so wie die Chefs der lange hochgejubelten Wirecard. [Anmerkung und Hervorhebung HHö]

Quelle

Und die Finanzaufsicht (auch in der Schweiz wie überall!)? Finanzaufsicht ist wenn Lahme zusammen mit Taubstummen die Fälle verfolgen, die  Blinde ihnen aufschreiben! Nachher das große Lamento – alles wie immer! Also nun mein Tipp, die Topshots betreffend: Sie übernehmen die Verantwortung und die Abfindung und verabschieden sich in wohldotierte Lobbyarbeit (wo Think Tanks, „Institute“ und die Politik schon auf sie warten (s. Cameron, Guttenberg & Konsorten)!

Greensill ist nur ein weiteres, aktuelles Beispiel für das Gebaren unser Eliten – auf beiden Seiten des Geschehens. Mittlerweile ist der 3. CSU-ler abhanden gekommen1)auch wenn die Fälle sich leicht unterscheiden, im Wesentlichen ist es das selbe Strickmuster: Bimbes, Macht, Bedeutung, Einfluss ….

2. Internet
Am Rhein brennt Europas Datenschatz“ Eine reißerische Schlagzeile, ein beeindruckendes Bild – und ein schönes Beispiel für Wortgeklingel und Schönschreiberei. Die Wolke brennt? Quatsch, eine Wolke kann nicht brennen! Die Cloud brennt? Axso! Serverfarmen (Cloud) können brennen. Wir alle wissen: Cloud ist gleich Serverfarm, Daten-Zentrum (Data Center), die Stelle, wo das Internet_um-sonst herkommt und die deshalb nicht so heißt wie dasjenige ist, was sie darstellt! Capire? 🙁

Wissen wir alles! Wenn ich Leistungen beziehe, für die kein Preis erhoben wird, bin ich das Produkt, welches verkauft/gekauft wird: Mein Ich-sein und die Spuren (Daten) die dieses hinterlässt. „Wisse merr, dess mescht naud, ich habb‘ nix zu verbersche, gell!“ Hatten wir schon – dieser Continuo wird uns hier auf MYTHOS immer begleiten, wenn es um das Internezz geht –, wir belassen es für heute dabei!

Auf eines will ich noch hinweisen, weil es im Zusammenhang in dem verlinkten Artikel steht: Das Internet ist eine schmutzige Angelegenheit (und umsonst – nie vergessen ;-))

Rechenzentren verbrauchen trotz aller Bemühungen um baldige Klimaneutralität immer noch horrende Energiemengen. Wäre das Internet ein Land, käme es in den Disziplinen Stromverbrauch und Klimagasemission direkt nach den Vereinigten Staaten und China, und das von Spekulanten des Asset-Inflation-Zeitalters betriebene Bitcoin-Mining macht diese Bilanz nicht besser. [Link im Zitat geändert – HHö]

3. Corona
Eine Frage die sich der Autor schon lange stellt: Warum gibt es keinen Vorschlag für ein „Pandemie-Notstandsgesetz“ der die Querschüsse – und Liebkindeleien ggü. dem Wähler – der Duodezfürsten … äh, der Ministerpräsidenten unterbindet?

0 Angst vor der Straße? (vor Lindner, Kubicki, der AfD und den „Quergewickelten“)
0 Grundsätzlich kein Arsch in der Hose keine Traute?
0 Keine guten Argumente?
(zutreffend bitte ankreuzen)

Kakophonie um AstraZenika und keine Ende: Alles was man weiß ist, dass die festgestellten erheblichen Nebenwirkungen (z. Z., international ~ 25-40 Fälle auf ~ 20 Mio. Geimpfte) überwiegend Frauen < 55 Jahre betreffen (Deutschland 12 von 13 Fällen auf ~ 1,6 Mio Impfungen). Dass das Risko bei der Anwendung der Antibabypille um Potenzen höher liegt (8-12 Fälle auf 10.000!), wird kommentarlos in Kauf genommen (ja wenn’s doch für die Lust ist 😉 )

Was man noch weiß? Dass Winfried Kretschmann nun geimpft ist:

Als erster deutscher Regierungschef – Kretschmann mit Astrazeneca gegen Corona geimpft

Zum Abschluss schließen wir noch einmal den Kreis zwischen 1. + 3. zwischen Bananistan und Corona:

Topbeamte kauften Impf-Aktien kurz vor Hot News 

lautet die Überschrift, und weiter:

Mögliche Insider-Deals mit Pfizer, Moderna, AstraZeneca liefen über UBS, wenige Tage vor offiziellen Ankündigungen.
Höchste Kreise in der Berner Administration [Hervorhebung HHö] haben über UBS-Konten Aktien von Impf-Firmen erworben. Dies jeweils wenige Tage, bevor die Schweizer Regierung Impf-Weichen stellte.
Das sagt ein Insider aus der Finanzbranche. Das Muster sei innerhalb der UBS aufgefallen. Bisher gebe es keine Untersuchungen, weder in der Grossbank noch bei der Schweizer Börse.
Welcher Impfstoff ein Land für seine Bevölkerung bewilligt und bei welchem Hersteller eine Regierung das Vakzine bestellt, sind Informationen, die Gold wert sind.

Meine Schweizer Freunde mögen mir verzeihen!

Update: Kleine Textkorrekturen, 23.03.2021, 10:32 h

Einzelnachweise

Einzelnachweise
1 auch wenn die Fälle sich leicht unterscheiden, im Wesentlichen ist es das selbe Strickmuster: Bimbes, Macht, Bedeutung, Einfluss …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.